Wir sagen am 21. Mai 2x NEIN zur Spitalprivatisierung…

…damit Gesundheit wichtiger bleibt als Profite!

Im Gesundheitswesen soll die Gesundheit der Patientinnen und Patienten im Zentrum stehen – nicht die Profite von Aktionären.

…damit unser Spital auch wirklich unser Spital bleibt!

Die Regierung will KSW und ipw an Aktionäre verscherbeln. Wir wollen, dass unsere Spitäler in öffentlichem Besitz bleiben!

…damit die Arbeitsbedingungen des Personals geschützt bleiben!

Wenn Aktionäre auf dem Buckel des Personals Profitmaximierung betreiben, leiden darunter auch wir Patientinnen und Patienten.

...damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen!

Eine Spital-AG verursacht durch Verwaltungsrats-Honorare und Dividenden für Aktionäre Zusatzkosten in Millionenhöhe!

Achtung: Privatisierung kann ihre Gesundheit gefährden!

Eine internationale Studie belegt: Spitalprivatisierungen gehen auf Kosten des Personals und der PatientInnen.

Mehr dazu

Eine Aktiengesellschaft ist die falsche Organisationsform für die Erbringer der medizinischen Grund- und Notfallversorgung einer ganzen Region!

Andreas Geering

Gemeinderat und Präsident CVP Winterthur

In der Psychiatrischen Versorgung ist das Zusammenspiel der verschiedenen Institutionen besonders wichtig – gefährden wir dies nicht durch eine Privatisierung!

Andreas Daurù

Pflegefachmann HF und Kantonsrat SP

Als Arzt und als Bürger ist mir wichtig, dass KSW und ipw in öffentlichem Besitz bleiben. Wir dürfen nicht riskieren, dass sie eines Tages von privaten Investoren geführt werden.

Dr. med. Thomas Kroner

Facharzt für Medizinische Onkologie

Das KSW zählt zu den wichtigsten Ausbildungsspitälern für Fachärzte und Fachärztinnen im Kanton Zürich. Ich befürchte, dass mit dieser Vorlage die Ausbildung unwichtig wird.

Dr. med. Doris Hofstetter

Fachärztin für Anästhesiologie FMH, Gemeinderätin Grüne Winterthur

Pin It on Pinterest