Testimonials

Privatisierung kurbelt den Wettbewerb um Patientinnen und Patienten unter den Spitälern an. Das schadet der Qualität der Behandlungen massiv und senkt die Patientensicherheit.

Erika Ziltener

Leiterin Patientenstelle Zürich

Der Gewinn im öffentlichen Gesundheitswesen soll dort bleiben und nicht in private Taschen wandern!

Barbara Günthard-Fitze

Pflegefachfrau HF, Präsidentin EVP Winterthur

Eine Aktiengesellschaft ist die falsche Organisationsform für die Erbringer der medizinischen Grund- und Notfallversorgung einer ganzen Region!

Andreas Geering

Gemeinderat und Präsident CVP Winterthur

Kein Gewinnklau an Bürgerin und Bürger. Kein KSW für Kapitalgesellschaften. Keine Enteigung von gemeinsamem Besitz der Bürgerinnen und Bürger.

Kurt Hillmann

Eidg. dipl. Elektroinstallateur

2x NEIN - denn, wer garantiert mir, dass mein Arbeitgeber in ein paar Jahren nicht zum Spielball privater Investoren wird?

Maya Schneider

Dipl. Pflegefachfrau HF

Die Gesundheit der Patientinnen und Patienten muss an erster Stelle stehen – nicht profitorientierte Investoren!

Angelo Barrile

Hausarzt und Nationalrat

Eine KSW AG ist «too big to fail», genau wie eine Grossbank. Solange es gut läuft erhalten Aktionäre Dividenden. Wenn es schlecht läuft, haftet der Staat. Das geht nicht.

Martin Neukomm

Ingenieur und Kantonsrat Grüne

In der Psychiatrischen Versorgung ist das Zusammenspiel der verschiedenen Institutionen besonders wichtig – gefährden wir dies nicht durch eine Privatisierung!

Andreas Daurù

Pflegefachmann HF und Kantonsrat SP

Mit der geplanten Umwandlung in eine Aktiengesellschaft sollte jedem klar sein, dass der Kanton unser Kantonsspital verkaufen will. Daher: Wehret den Anfängen!

Manuel Sahli

Kantonsrat AL

Ich möchte, dass es weiterhin um Gesundheit geht und nicht um Profite internationaler Spitalkonzerne!

Maya Ryser Lienert

Direktionsassistentin

Als Arzt und als Bürger ist mir wichtig, dass KSW und ipw in öffentlichem Besitz bleiben. Wir dürfen nicht riskieren, dass sie eines Tages von privaten Investoren geführt werden.

Dr. med. Thomas Kroner

Facharzt für Medizinische Onkologie

Das KSW zählt zu den wichtigsten Ausbildungsspitälern für Fachärzte und Fachärztinnen im Kanton Zürich. Ich befürchte, dass mit dieser Vorlage die Ausbildung unwichtig wird.

Dr. med. Doris Hofstetter

Fachärztin für Anästhesiologie FMH, Gemeinderätin Grüne Winterthur

Nicht das Geld bestimmt die Zufriedenheit der Patienten, sondern das Personal! Und wie das Personal in einer AG leidet, zeigen umliegende Beispiele zur Genüge!

Andreas Dennenmoser

Teamleiter / Personalkommissionspräsident

Die ipw und das KSW bieten als Institutionen in öffentlicher Hand innovative Versorgungsangebote für die gesamte Bevölkerung. Gefährden wir diese nicht.

Maria Sorgo

Pflegefachfrau HF und Gemeinderätin SP Winterthur

Die medizinische Grundversorgung gehört in die öffentliche Hand - deshalb sage ich 2x NEIN zur Privatisierung von KSW/IPW.

Renate Dürr

Gemeinderätin Grüne Winterthur

Menschen mit einer psychischen Erkrankung dürfen nicht zum Renditeobjekt von Aktionären werden.

Dr. med. Martin Sonderegger

Heimarzt in einem Pflegeheim für psychisch Kranke

Mit dem geplanten Ausverkauf der Gesundheitseinrichtungen steuern wir auf eine Zwei-Klassen Versorgung zu. Das lehne ich entschieden ab.

Reto Diener

Gemeinderat Grüne Winterthur

Gute Pflege braucht gutes Personal. Gutes Personal braucht gute Arbeitsbedingungen. Eine Privatisierung stellt das in Frage. Profit vor Gesundheit: 2x NEIN

Roland Brunner

Regionalsekretär VPOD

Testimonial einreichen





Pin It on Pinterest